Aktuelles (Predigten&Vorträge)

Ohne Gott können wir nichts tun. Ohne Menschen möchte Gott nichts tun.

hl. Augustinus (354-430)

Corona zum Beten 19.-27. März 2020 - findet statt!

9 Tage auch mal andere Gedanken


Mittwoch 18. März 2020
Predigten&Vorträge


Neun Tage beten wir in unserem Konvent in den Anliegen der Menschen, die direkt oder indirekt vom Corona-Virus betroffen sind. Herzlich sind Sie zum Mitbeten eingeladen.
Täglich gibt es an dieser Stelle einen Impuls dazu.

9. Tag: Bombenangriff auf Paderborn am 27. März 1945

Heute beten wir zum Abschluss der Novene den Kreuzweg aus dem Gotteslob Nr. 903

Wir gedenken vor allem der Opfer des Angriffs auf Paderborn und unseres Klosters und der Schulen St. Michael heute vor 75 Jahren und legen unsere gegenwärtigen Sorgen Jesus Christus ans Herz, dass er sich unser und aller Menschen erbarme.

Gotteslob Nr. 371, 2.3
.
.

8. Tag: Gebet zum hl. Erzengel Michael

Als “Streiter für die Sache Gottes” ist der Erzengel Michael ein ganz besonderer Himmelsbote, der den Menschen im Kampf gegen das Böse hilft.
Über unserem Kirchenportal wird er unter anderem als Vater des Vaterlandes und als König des Lebens bezeichnet. Er wird unter anderem verehrt als Patron der katholischen Kirche Deutschlands, der Apotheker und Sanitäter und der Sterbenden. Auch beten die Menschen zu ihm um einen guten Tod.

Kyrie-Litanei
Gott, Schöpfer und Bewahrer, / sende den Erzengel Michael, / den Boten des Friedens, / Kämpfer gegen alles Unheil, / Schwache zu schützen, / dort beizustehen, / wo Bosheit und Egoismus / Leben bedrohen. / – Zu ihm lasst uns rufen: Gotteslob: Kyrie Nr. 157

Gott, ewige Weisheit, / sende deinen Boten der Wahrheit, / eröffne uns seinen Willen, / mache uns der Gnade gewiss, / hilf uns zum Glauben, / leite uns an, ihn zu loben, / ihn zu verehren, / ihn zu bezeugen. / – Zu ihm lasst uns rufen: Gotteslob: Kyrie Nr. 157

Gott, der uns erwartet, / sende, die uns trösten / heilsam in Gebrechen ,/ Linderung von Schmerzen, / Schutz auf unsern Wegen / durch die dunklen Täler / bergend und begleitend, / dass alle einst zum letzten Ziel gelangen. – Zu ihm lasst uns rufen: Gotteslob: Kyrie Nr. 157

„In jener Zeit tritt Michael auf, der große Fürst, der für die Söhne deines Volkes eintritt. Dann kommt eine Zeit der Not, wie noch keine da war, seit es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Doch zu jener Zeit wird dein Volk gerettet, jeder, der im Buch verzeichnet ist.“ Dan 12,1

Heiliger Erzengel Michael, zu dir nehmen wir unsere Zuflucht im Kampf gegen alles Böse, das sich in diesen Tagen in vielerlei Gestalt zeigt:
Menschen geben vor, anderen zu helfen, und betrügen dabei noch die Hilfsbedürftigen.
Menschen arbeiten über die Grenzen ihrer Belastbarkeit hinaus, während ihre Arbeitskollegen unter irgendwelchen Vorwänden der Arbeit fernbleiben.
Menschen lassen es an Solidarität fehlen, sondern suchen noch nach Möglichkeiten, sich an Notleidenden selbst zu bereichern.
Menschen halten sich nicht an die Anordnungen der Regierung, sondern gefährden ihre Mitmenschen noch durch leichtsinniges Verhalten.
Heiliger Erzengel Michael, gebiete Einhalt allem Widergöttlichen und stärke uns, wenn wir versucht sind, vom rechten Weg abzuirren.

Gotteslob Nr. 831, 1.4.5

7. Tag: Gebet um Heilung

Am „Hochfest der Verkündigung des Herrn“ feiern wir den Anfang des Heiles, den Gott gesetzt hat. Gott sendet den Engel Gabriel zu Maria. Er verkündet, dass der Heilige Geist sie erfüllen wird und welchen Plan Gott mit ihr hat, Mutter seines Sohnes zu werden. Maria willigt ein in das Wirken des Geistes.
Das Hochfest kann uns im Glauben bestärken, dass Gott auch jetzt den Menschen nahe ist. Ihm liegt ungebrochen am Heil der Menschen. Tragen wir heute all jene zu ihm, die uns persönlich bekannt sind, die sich unserem Beten empfohlen haben, deren Lebensverhältnisse durch große Einschnitte geprägt sind und die diese kaum bewältigen können.

Gotteslob Nr. 528

Pfingstsequenz

Komm herab, o Heil’ger Geist,
der die finstre Nacht zerreißt,
strahle Licht in diese Welt.

Komm, der alle Armen liebt,
komm, der gute Gaben gibt,
komm, der jedes Herz erhellt.

Höchster Tröster in der Zeit,
Gast, der Herz und Sinn erfreut,
köstlich Labsal in der Not,

in der Unrast schenkst du Ruh,
hauchst in Hitze Kühlung zu,
spendest Trost in Leid und Tod.

Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund.

Ohne dein lebendig Wehn
kann im Menschen nichts bestehn,
kann nichts heil sein noch gesund.

Was befleckt ist, wasche rein,
Dürrem gieße Leben ein,
heile du, wo Krankheit quält.

Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

Gib dem Volk, das dir vertraut,
das auf deine Hilfe baut,
deine Gaben zum Geleit.

Lass es in der Zeit bestehn,
deines Heils Vollendung sehn
und der Freuden Ewigkeit. Amen.

Gotteslob Nr. 830, 7-9

Gebet: Gegrüßet seist du, Maria

6. Tag: Gebet zum hl. Antonius

Heiliger Antonius,
wir wissen uns dir verbunden im Glauben
an eine ewige Lebensgemeinschaft mir Gott.
Wir danken dir,
dass du ein großer Fürsprecher bist.
Wie du in deinem Leben geholfen hast,
Menschen zu Gott zu führen
und ihre Not bei ansteckenden Krankheiten zu wenden,
so hast du auch heute ein Herz
für leibliche, seelische und materielle Nöte.
Immer wieder dürfen wir die Kraft
deiner mächtigen Fürbitte erfahren.

Kölner Dom Kölner Dom

Bitte für uns,
heiliger Antonius,
dass wir Gott finden
und in IHM
auch alles Lebensnotwendige erlangen
durch Jesus Christus, unsern Herrn. Amen.

Gotteslob Nr. 17,4

Gotteslob Nr. 481, 1.2.5.6: “Sonne der Gerechtigkeit”

Heiliger Antonius, du hilfst allen, die zu dir ihre Zuflucht nehmen. So bitte ich denn für die am Corona-Virus Erkrankten, die unter großer Einsamkeit leiden. Sei du ihr Fürsprecher bei Gott, dass sie sich in allen körperlichen und seelischen Nöten von IHM gehalten wissen.
Während deines irdischen Lebens warst du ein Freund der Leidenden und hast dich ganz in ihren Dienst gestellt und Wunder gewirkt. Stehe auch den Kranken heute schützend bei, tröste sie und gib, dass alle körperlichen und geistigen Leiden fruchtbringend seien für das ewige Leben. Amen.

5. Tag: Gebet zur hl. Rita

Die heilige Rita wird als „Helferin in aussichtslosen Nöten“ angerufen. Sie selbst hat in ihrem Leben viele leidvolle Situationen ertragen müssen. Vertrauensvoll können wir uns an sie wenden, die schon so vielen Menschen in Not und Sorge, in Krankheit und Leid, in Verzweiflung und Streit geholfen hat. Wir bitten sie, dass sie unsere Bitten vor Gott trage, denn IHM ist alles möglich, ER vermag alles zum Guten zu wenden.

Psalm 27, 1-14

Heilige Rita, Du bist unsere Fürsprecherin bei Gott, wir vertrauen auf Dich und beten: – Für alle am Corona-Virus Erkrankten – reiche du ihnen die Hand, damit sie Aussicht auf
Genesung erhalten und auf verständnisvolle Ärzte und Pflegekräfte treffen. Heilige Rita, bitte für uns. – Für alle, die mit der Diagnose einer unheilbaren Krankheit konfrontiert sind – hilf ihnen, gerade im Anblick ihres Kreuzes ihren Blick fest auf Jesus zu richten. Heilige Rita, … – Für alle, die Schmerzen haben – gib du ihnen Kraft, Mut und Hoffnung und eine helfende Hand. Heilige Rita, … – Für alle, die loslassen müssen – schenke du ihnen Kraft, sich in Frieden verabschieden zu können. Heilige Rita, … – Für alle, die sich in ihren Leiden unverstanden fühlen – schenke du ihnen Menschen, die sie begleiten. Heilige Rita, … – Für alle, die sich nicht mehr verabschieden können – schenke du ihnen Antworten auf Fragen, die nicht mehr gestellt werden konnten. Heilige Rita, …

Gotteslob Nr. 439: “Erhör, o Gott, mein Flehen”

Guter Gott, wir kommen zu dir mit der uns anvertrauten Not und Sorge. Im Vertrauen auf die Hilfe und Fürsprache der hl. Rita bitten wir dich, schenke uns und all den Menschen in ihren Bedrängnissen Frieden und Heil. Selbst das Unmögliche ist dir möglich, lass deine Barmherzigkeit und Gnade allen Leidenden und allen Hoffenden zuteil werden, darum bitten wir durch Christus, unseren Bruder und Herrn. Amen.

4. Tag: Gebet zum hl. Pierre Fourier (unser Ordensgründer)

Unser Ordensgründer, der hl. Pierre Fourier, gilt in Lothringen unter anderem auch als Sozialreformer. Er gründete bereits zu Beginn des 17. Jahrhunderts eine Darlehnskasse, um den Ärmsten der Armen zu helfen, um ihre finanziellen Notzeiten zu überbrücken. Wir beten heute besonders für die Menschen, die durch das Corona-Virus in finanziell existentielle Notlagen geraten und deren Arbeitsplätze gefährdet sind.

Psalm 91, 1-16

Vater unser…

Du, unser Gott, unseren Alltag heiligst du, du machst ihn heil und teilst ihn mit uns. In den Gegebenheiten unseres alltäglichen Lebens bist du bei uns.
Hl. Pierre Fourier, Michaelskloster Hl. Pierre Fourier, Michaelskloster Auf die Fürsprache des heiligen Pierre Fourier stärke in uns das Vertrauen, dass Du uns durch die Wirklichkeit umarmst. Lass uns nicht in Hoffnungslosigkeit versinken, sondern stehe uns gerade in dieser schweren Zeit bei, wenn uns der Mut verlassen will. Wecke in uns eine solche Kreativität, wie sie der heilige Pierre Fourier besaß, indem er Mittel und Wege suchte, um misslichen Situationen entgegenzuwirken. Weil du ein Gott des Erbarmens bist, nimm dich auch unserer Nöte, Sorgen und Ängste an.

3. Tag: Gebet zur Gottesmutter Maria, der Helferin in allen Nöten

Viele Wallfahrtsorte und Kapellen in unserem Land künden davon, in wie viel Nöten die Gottesmutter um Hilfe angerufen wurde. Aus Dankbarkeit und als Orte der Erinnerung für erhörte Gebete suchen Menschen noch heute solche Gnadenorte auf, wohin sie ihren Kummer, ihre Sorgen und Ängste tragen, von denen sie gestärkt und getröstet wieder weggehen. Als Mensch ist Maria eine von uns und ist doch auch Gott ganz nah. Sie hat ein Ohr und ein Herz für alle, die sie anrufen.

Gotteslob Nr. 568,1: “Mutter Gottes, wir rufen zu dir”

Schutzmantelmadonna, Ptujska Gora (Slowenien) Schutzmantelmadonna, Ptujska Gora (Slowenien) Hilf, Maria, es ist Zeit,
Hilf, Mutter der Barmherzigkeit!
Du bist mächtig, uns in Nöten
und Gefahren zu erretten.
Denn wo Menschenhilf gebricht,
mangelt doch die Deine nicht.
Nein, du kannst das heiße Flehen
Deiner Kinder nicht verschmähen.
Zeige, dass du Mutter bist,
wo die Not am größten ist!
Hilf, Maria, es ist Zeit,
hilf, Mutter der Barmherzigkeit!

In unserer Kirche zünden wir Kerzen an für alle, die in irgendeiner Weise durch das Corona-Virus betroffen sind.

2. Tag: Gebet zur seligen Alix le Clerc (unsere Ordensgründerin)

Die selige Alix suchte stets danach, alles Mögliche Gute zu tun. Nachdem sie mit dem hl. Pierre Fourier die Gemeinschaft der Augustiner Chorfrauen ins Leben gerufen hatte, verwirklichte sie in erster Linie den Erziehungsauftrag unserer Ordens. Sie wurde darüber hinaus bekannt und war beim Volk beliebt, weil sie bestrebt war, Kindern und Menschen in armen Verhältnissen, Wohltaten zukommen zu lassen. Heute beten wir vor allem für diejenigen während dieser Corona-Krise, die anderen unauffällig und in selbstloser Dienstbereitschaft zur Seite stehen und ihre Not lindern.

Gotteslob Nr. 453: “Bewahre uns Gott, behüte uns Gott”

Psalm 86, 1-13

Vater unser…

Gott, deine Allmacht kann alles, was deine Güte will.
Wir bitten dich um Hilfe in der derzeitigen Corona-Epidemie, die die ganze Welt in Atem hält.
Voll Vertrauen legen wir sie in die Hände deiner Dienerin, unserer Ordensmutter, der seligen Alix.
Um der Liebe willen, die sie zu deiner heiligen Mutter hatte und um des beispielhaften Lebens willen, durch das sie dir zu Gefallen suchte, erhöre unser inniges Flehen.

1. Tag: Gebet zum hl. Josef (Namensfest am 19. März)

Josef, du Schutzheiliger in verzweifelten Situationen, bitte für alle, die sich in diesen Tagen in großer Bedrängnis befinden, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Stehe allen bei, die unter Einsamkeit, Existenzangst und materieller Not leiden.
Dich rufen wir an, höre uns Beten!

Hl. Josef, Abtei Gerleve Hl. Josef, Abtei Gerleve

Psalm 121,1-8

Vater unser…

Heiliger Josef, dessen Macht sich auf all unsere Nöte erstreckt, der du möglich zu machen weißt, was unmöglich zu sein scheint. Schaue mit deiner väterlichen Augen auf die Anliegen deiner Kinder. (Franz v. Sales)


Zurück +